Archive for the ‘Leseförderung’ Category

Medienbox für Übergangsklasse

Dezember 15, 2015

DSC01044.JPGPresseberichte über das besondere Engagement der Stadtbibliothek in der Bereitstellung von Medienboxen für Flüchtlinge haben Gudrun Kulzer, Bibliothekarin und ehemalige Straubingerin, veranlasst, eine spontane Spendenaktion zu starten. Sie hat ihren Freundinnenkreis um Spenden für eine Medienbox gebeten. Jede der zehn Frauen hat sofort zugesagt, die Aktion zu unterstützen. Auch Familienmitglieder der einzelnen Frauen haben gespendet. So sind insgesamt 340 € zusammengekommen. Den Restbetrag haben Gudrun Kulzer und ihr Mann Eckhard Kummrow dazugelegt, sodass eine Medienbox im Wert von 550 € für die Grund- und Mittelschule Alburg zusammengestellt werden konnte. Ihr Inhalt orientiert sich am aktuellen Bedarf der beiden Übergangsklassen und enthält Universalwörterbücher, Bilderwörterbücher mit akustischer Unterstützung durch TING-Stifte, Wortschatz- und Grammatikübungen bis hin zu einfachen Texten in deutscher Sprache. Die bei der Auswahl miteinbezogenen Förderlehrerinnen und –lehrer sind vom Erfolg dieser gezielten Förderung überzeugt.

Vor einigen Tagen wurde die Medienbox im Beisein der Schulleiterin Frau Pilster-Hupf, Klassenleiter André Huber und dem Bibliotheksleiter Georg Fisch von den Spenderinnen Gudrun Kulzer, Gabriele Lehner und Angela Kreipl  an die Übergangsklassen übergeben.

Advertisements

Aktionstag „Große lesen für Kleine“

November 20, 2015

2015-11-20 Große lesen für Kleine (2)-k

Am 20.11.2015 fand der große Vorlesetag „Große lesen für Kleine“ statt.

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Der Bundesweite Vorlesetag setzt dabei ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

In Straubing wurde an diesem Tag in insgesamt 74 Klassen in 8 Schulen und 19 Gruppen in 11 Kindergärten vorgelesen. Dabei waren 93 Vorleser im Einsatz und so konnten insgesamt 1909 Kindern vorgelesen werden!

Eine tolle Aktion und die Kinder waren begeistert! Die Stadtbibliothek Straubing bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Vorlesern und freut sich schon auf den Vorlesetag 2016.

Das Gruppenfoto entstand in der Grundschule St. Peter.

Leseclub – mit Freu(n)den lesen!

Oktober 8, 2015

Lesetiger Leseclub kleinAm 14. Oktober 2015 ist es so weit: der Leseclub „Lesetiger“ der Stadtbibliothek Straubing legt wieder los und lädt alle Kinder, die gerade die 3. oder 4. Klasse besuchen, herzlich zum ersten Treffen ein. Was die neuen Lesetiger dabei erwartet? Die abenteuerliche Suche nach einem Gegenstand, der nicht in die Bibliothek gehört, nach einem Schatz, der vor langer Zeit gestohlen wurde und nach dem Dieb, der für all das verantwortlich ist.

Alle Kinder, die das erste Treffen wohlbehalten überstehen, dürfen sich auf noch mehr spannende Nachmittage freuen:

  • 21.10.: „Im Herbstwind“
    Ein altes Lied hilft bei der Lösung eines Rätsels, auf dem Tisch liegt jede Menge buntes Laub und draußen werden Flugtests mit selbst gebauten Papierdrachen durchgeführt – ein spannender Herbstnachmittag im Salzstadel.
  • 28.10.: „Hexe, Kobold, Burggespenst“
    Wir laden ein zur Halloween-Feier: Spinnen, Gespenster, Würmer und Fledermäuse stehen … auf der Speisekarte! Ein schaurig-schönes Gruselfest mit Gänsehautgeschichten.

Die Treffen finden außerhalb der Ferien immer mittwochs von 15-16.30 Uhr in der Stadtbibliothek Straubing statt, die Anzahl der Lesetiger ist auf maximal 12 Kinder begrenzt. Die Anmeldung und die Teilnahme am Leseclub sind kostenlos. Weitere Auskünfte zum Leseclub im Salzstadel erhalten Sie telefonisch (09421/9919-10) oder persönlich in der Stadtbibliothek Straubing.

Neues Spiralcurriculum Klassenführungen

Juli 8, 2015

2012-03-01 Detektivrallye (16) Seit langem bietet die Stadtbibliothek Straubing für Kindergärten, Horte, Grundschulen und weiterführenden Schulen Führungen an, die auf die entsprechenden Jahrgangsstufen zugeschnitten sind. Um diese in eine strukturierte Reihenfolge zu bringen, wurde das bisherige Klassenführungskonzept zu einem Spiralcurriculum weiterentwickelt, dessen Bausteine aufeinander abgestimmt sind. Interessierte Erzieher und Lehrkräfte erhalten nun neben einer kurzen Inhaltsbeschreibung detaillierte Informationen zu den Lerninhalten, den angestrebten Lernzielen und den dabei angewandten Methoden.

In Zusammenarbeit mit den Schulen erarbeitete die Stadtbibliothek Straubing für das neue Spiralcurriculum2011-12-06 Ägyptenralley (7) zwei neue Führungen zur Förderung der Medien- und Informationskompetenz im Umgang mit Sachtexten. Der Hilferuf eines Tierforschers aus dem japanischen Bergwald (übermittelt per Video) für ein spannendes Recherche-Abenteuer in dem ganz nebenbei der richtigen Umgang mit Sachbüchern und sinnentnehmendes Lesen geübt werden kann. Die neue Führung für die 9./10. Jahrgangsstufe vermittelt verschiedene Techniken der Informationssuche (inklusive Munzinger-Datenbank) und stellt die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Informationsquellen dar.

Lesepatenfest 2015

Juni 26, 2015

2015-06-25 Lesepatenfest 2015 (1)-k Am 25.06.2015 wurde im Rathaussaal in Straubing gehext, gekichert und gelacht. Über 100 Lesepatenkinder haben zusammen mit ca. 70 Lesepaten den Abschluss ihres gemeinsamen Lesejahres gefeiert. Unter den großen Zuschauern fanden sich Oberbürgermeister Markus Pannermayr, der Stellvertretende Landrat Franz-Xaver Eckl, Schulamtsdirektor Alois Lermer und Nicole Eimer, Leiterin des Freiwilligenzentrums Straubing, die sich das Lesepatenfest auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen wollten.

Cornelia Thiele vom Kieck-Theater Weimar spielte für die kleinen und großen Zuschauer eine Hexe, die selbst so ihre Schwierigkeiten mit dem Lesen hat. Das ist bei einer Hexe besonders ärgerlich, weil da schon mal der eine oder andere Zauberspruch gehörig daneben geht. Deswegen hat sie sich einen eigenen Lesepaten gesucht.

Ihre Leseprüfung – Geschichten an einen Baum zu hexen –  klappt dann aber beim ersten Versuch leider nicht. Gemeinsam mit den Kindern auf und vor der Bühne löst die Hexe das Rätsel um den Zauberspruch und es gelingt ihr doch noch, einen Geschichtenbaum zu hexen.2015-06-25 Lesepatenfest 2015 (20)-k

Zum Abschluss gab es für alle Lesepatenkinder eine Urkunde und Glückwünsche von Oberbürgermeister Markus Pannermayr und dem Stellvertretenden Landrat Franz-Xaver Eckl. Jedes Lesepatenkind durfte sich außerdem ein Buch aussuchen. Unsere ehrenamtlichen Lesepaten erhielten als kleines Dankeschön eine Rose. Geehrt wurden auch die beiden Betreuer der Lesepaten und ihrer Lesepatenkinder, Herr Helmut Stangl, der sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Stadtbibliothek Straubing engagiert, und unsere Kollegen Marion Giere.

Staatssekretär zu Besuch in der Stadtteilbibliothek Straubing-Ost

Mai 21, 2015

2015-05-18 Einweihung Leseclub) (10)-2Am Montag durfte die Stadtteilbibliothek Straubing-Ost erneut hohen Besuch begrüßen! Staatssekretär Bernd Sibler war zu Gast und eröffnete, zusammen mit Oberbürgermeister Markus Pannermayr und Dr. Jörg Maas (Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen), offiziell den Leseclub.

Viele Clubmitglieder waren anwesend und lauschten gespannt, als Staatssekretär Bernd Sibler die zwei Geschichten „Vorsicht, Niesgefahr“ und „Benny kann nicht schwimmen“ vorlas.

Danach überreichte Bibliotheksleiter Georg Fisch den vier ehrenamtlichen Betreuerinnen, Dagmar Bergmeier, Karin Bulter, Maria Gut und Sabine Thalmayer als Dank für ihren Einsatz Blumensträuße. Im Anschluss stellten sich auch die Clubmitglieder kurz vor, wobei die Schüler aus dem Leseclub in der Grundschule St. Jakob per Videobotschaft hinzugeschaltet wurden.

Es können auch weiterhin neue Kinder bei den Leseclubs in Straubing-Ost und im Salzstadel mitmachen, jedoch sollten die Eltern ihre Kinder vorher im Salzstadel dafür anmelden (Tel. 09421/991919).

Vorlesetag „Große lesen für Kleine“

Oktober 14, 2014

VLT_Logo_rz_vektorAm 21. November 2014 findet der 11. bundesweite Vorlesetag statt. Überall in Deutschland wird an diesem Tag vorgelesen, jeder kann mitmachen.

Auch die Stadtbibliothek Straubing beteiligt sich unter dem Titel „Große lesen für Kleine“ erneut an der von der Stiftung Lesen und der Wochenzeitung “Die Zeit“ initiierten Aktion.

In diesem Jahr sollen wieder 70-80 „Botschafter des Lesens“ in alle Klassen der Straubinger Grundschulen und in einige Förderschulen und Kindertagesstätten gesendet werden. Ziel ist, durch den eigenen Spaß am Lesen auf die zentrale Bedeutung des Vorlesens für die kindliche Sprach- und Leseentwicklung hinzuweisen und den Kindern Spaß an Büchern zu vermitteln.

Für diese Aktion werden noch Vorleser gesucht.

Haben auch Sie Freude am Vorlesen und möchten Lesefreude verschenken? Ausführliche Infos erhalten Sie an der Infotheke der Stadtbibliothek Straubing, unter 09421/9919-10 oder per E-Mail-Anfrage an stadtbibliothek@straubing.de.

„Wir lesen vor!“ Praxisseminar für interessierte Vorlesepatinnen und Vorlesepaten

September 23, 2014

Bücher und Geschichten öffnen Kindern die Türen in faszinierende Welten und eignen sich wunderbar für spielerische Sprach- und Leseförderung.

Kinder brauchen Bücher – und sie brauchen Erwachsene, die ihnen Bücher vorlesen oder Geschichten erzählen und dabei ihre eigene Lesebegeisterung weitergeben. Diese Rolle können ehrenamtliche Vorlesepatinnen und Vorlespaten bei Vorlesestunden z.B. in Schulen, Kindertagesstätten oder Biblitheken übernehmen.

  • Welche Rolle nimmt eine Vorlesepatin oder ein Vorlesepate ein?
  • Warum ist Vorlesen und Erzählen so wichtig für die kindliche Entwicklung?
  • Wie werden Vorlesestunden organisiert?
  • Vorlesen ja, aber was, wie und wo?
  • Welche Geschichten, Sachbücher und andere Texte eignen sich zum Vorlesen?
  • Wie wähle ich Vorleseliteratur für bestimmte Ziel- und Altersgruppen aus?
  • Wie kann ich mit schwierigen Zuhörern und Situationen umgehen?

Diese Themen werden im Rahmen eines eintägigen Seminars praxisnah und anschaulich behandelt. Die Veranstaltung wird begleitet von einer umfangreichen Buchausstellung mit klassischer und neuer Kinderliteratur, die sich besonders gut zum Vorlesen eignet. In Arbeitsgruppen können die Teilnehmer/innen üben, das Gelernte praktsich umzusetzen.

Das Seminar richtet sich an alle, die gerne ehrenamtlich vorlesen möchten und wird von einem von der Stiftung Lesen qualifizierten Referenten geleitet. Alle Teilnehmer/innen erhalten nach der Veranstaltung eine Teilnehmerurkunde.

Referent:

 Georg Fisch, Biblitoheksleiter in der Stadtbibliothek Straubing

Organisatorisches:

Das Seminar findet am 13. Oktober 2014 von 10:00 – 16:00 Uhr in der Stadtbibliothek Straubing statt.
In der Mittagspause wird ein gemeinsames Mittagessen organisiert, die Kosten dafür sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Es wird kein Teilnehmerbeitrag erhoben.
Anmeldeschluss ist am Freitag, 10. Oktober 2014.

Anmeldungen per E-Mail an:

Georg Fisch
Stadtbibliothek Straubing
Rentamtsberg 1
94315 Straubing

Tel.: 09421/9919-10
E-Mail: georg.fisch@straubing.de

Neue Tiger für die Stadtbibliothek

September 5, 2014

LesetigerIn der Stadtbibliothek Straubing startet ein neuer Leseclub im Salzstadel. Ab dem 01.10.2014 können 12 neugierige Drittklässler den neuen Leseclub besuchen. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Leseclub-Betreuern wird dort immer mittwochs gelesen, gespielt, gerätselt und gestaltet, denn: Lesefreude ist ansteckend.

Leseclub – was ist das überhaupt? Und was wird dort gemacht?
In einem Leseclub treffen sich die Club­mit­­glie­der einmal in der Woche, um miteinander spannende Bücher zu entdecken.

(more…)

Autorenlesung mit Hans-Jürgen Feldhaus in der Ulrich-Schmidl-Schule

Juli 15, 2014

Lesung FeldhausIm Rahmen seiner Lesereise durch die Leseregion Straubing – Stadt und Land besuchte der Jugendbuchautor und Grafik-Desinger Hans-Jürgen Feldhaus die Mittelschule Ulrich Schmidl. Dort begeisterte er die Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit seinem Jugendroman  „Echt abgefahren!“, dem illustrierten Reisetagebuch des zwölfjährigen Jan Hensen, dessen Urlaub am Comer See so schön sein könnte, wenn nicht ausgerechnet Oberstreber Hendrik Lehmann aus seiner Klasse dort auftauchen würde.

Mit dieser witzigen Geschichte mit zahlreichen Illustrationen im Comic-Stil, zog der aus Münster in Westfalen kommende Autor die Jugendlichen in seinen Bann und weckte in ihnen echtes Leseinteresse. Dass ihm seine Zuhörer und Leser wichtig sind, wurde auch bei der abschließenden Autogrammstunde deutlich, bei der alle Schüler eine persönliche Widmung mit Zeichnung erhielten.